Die Nasenflöte wurde von südamerikanischen Indianern zur Nachbildung von Vogelstimmen verwendet.

Es läßt sich jeder beliebige Ton spielen; ebenso kann man ein Glissando ähnlich wie auf der Lotusflöte erzeugen.

Die Nasenflöte gibt es in den Ausführungen für breite und für spitze Nasen.

Preis: 13,50 €

Haltung der Nasenflöte

Der leicht geöffnete Mund umschließt mit den Lippen (dicht!) das rechteckige Fenster des Labiums.

Mit der Nase bläst man in den Windkanal (Die Nase sollte ebenfalls möglichst dicht auf der Flöte sitzen) und erzeugt die gewünschte Tonhöhe durch Verändern des Volumens der Mundhöhle mittels der Zunge. (Ähnlich wie bei der Maultrommel)